Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/144840
Authors: 
Kelle, Markus
Year of Publication: 
2016
Series/Report no.: 
Ruhr Economic Papers 631
Abstract: 
I use German administrative data for 2001-2010 to analyse the impact of urbanization and firm characteristics on wage growth of workers. I find a statistically highly significant higher within-job wage growth rate for workers in counties with a higher population density. This provides evidence that workers' productivity growth is higher in denser regions, which could be explained by faster learning or human capital accumulation of workers. However, this effect turns insignificant once I account for the number of employees of the workers' firms, the share of highly educated workers in the firm and wagelevel firm fixed effects. This indicates that such a learning effect may occur rather within firms than between workers in a region. Beyond this, the paper presents evidence that workers in denser areas also benefit more from job changes within counties. One reason for that is that workers in denser regions match more often with high-wage firms. Furthermore, I find evidence that also the efficiency of the worker-firm matches is higher in denser areas.
Abstract (Translated): 
Ich verwende deutsche administrative Arbeitsmarktdaten für die Jahre 2001 bis 2010, um den Einfluss von Urbanisierung und Firmeneigenschaften auf das Lohnwachstum von Arbeitern zu analysieren. Hierbei identifiziere ich ein signifikant höheres Lohnwachstum innerhalb des gleichen Jobs für Arbeiter in Regionen mit einer höheren Bevölkerungsdichte. Dies stellt Evidenz dafür dar, dass das Produktivitätswachstum für Arbeiter in dichter besiedelten Gebieten höher ist, was durch ein schnelleres Lernen oder Akkumulieren von Humankapital erklärt werden kann. Jedoch wird dieser Effekt insignifikant, wenn ich die Anzahl der Arbeitnehmer pro Firma, den Anteil der Arbeiter mit hohem Bildungsgrad in der Firma und "Fixed Effects" für das Lohnniveau der Firma berücksichtige. Dies deutet daraufhin, dass ein solcher Lerneffekt eher innerhalb von Firmen auftritt anstatt zwischen Arbeitern innerhalb einer Region. Darüber hinaus zeigt das Papier Evidenz dafür, dass Arbeiter in dichter besiedelten Gebieten ebenso mehr von Jobwechseln innerhalb eines Kreises profitieren. Ein Grund hierfür ist, dass Arbeiter in urbaneren Regionen häufiger zu Hochlohnfirmen wechseln. Des Weiteren finde ich Evidenz dafür, dass die Effizienz der Arbeiter-Firma-Paare in dichter besiedelten Gebieten höher ist.
Subjects: 
wage growth
learning
urbanization
firm characteristics
JEL: 
R11
R23
J24
Persistent Identifier of the first edition: 
ISBN: 
978-3-86788-733-5
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
223.29 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.