Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/209725
Autoren: 
Ritzi, Claudia
Wagner, Aiko
Datum: 
2018
Quellenangabe: 
[Journal:] Politische Vierteljahresschrift [ISSN:] 1862-2860 [Publisher:] Springer [Place:] Berlin [Volume:] 59 [Year:] 2018 [Issue:] 3 [Pages:] 549-576
Zusammenfassung: 
Kritische Bürger greifen überdurchschnittlich häufig auf unkonventionelle Beteiligungsformen zurück, um ihrer Unzufriedenheit mit der Politik Ausdruck zu verleihen. Aus diesem Grund werden sie in der aktuellen Forschung als wichtige Ressource der Demokratie verstanden. Gleichzeitig steigt in Deutschland der Anteil Älterer unter den Teilnehmern verschiedener Formen politischen Protests. Vor diesem Hintergrund wird untersucht, ob jüngere Bürger seltener als „critical citizens“ bezeichnet werden können – und ob die jüngeren „unzufriedenen Demokraten“ sich anders politisch verhalten als die älteren. Hierzu wird eine innovative Konzeption des „Kritischen Bürgers“ entwickelt, welche die klassischen Konzepte um die Dimensionen der „internal efficacy“ und „external efficacy“ erweitert. Anhand von Daten aus der „German Longitudinal Election Study“ wird nachgewiesen, dass viele junge Bürger kritische und engagierte Demokraten sind, sie jedoch unkonventionelle Formen der politischen Beteiligung „offline“ häufiger durch Angebote im Internet ersetzen.
Zusammenfassung (übersetzt): 
Critical citizens nowadays are regarded as an important resource of democracy because they express their discontent with politics in unconventional participation above average. At the same time, the proportion of older people participating in different forms of political protest is growing in Germany. Against this background, this paper analyses whether younger citizens can be characterised as “critical citizens” to a lower degree and whether younger discontented democrats are behaving differently. We develop an innovative conception and operationalization of the “critical citizen” extending classical concepts by the dimensions of internal and external efficacy. Using data of the “German Longitudinal Election Study”, we show that many young citizens are critical and engaged democrats, however instead of choosing “offline” forms of unconventional participation, they often get involved in activities on the internet.
Schlagwörter: 
kritische Bürger
critical citizens
unkonventionelle politische Beteiligung
Online-Partizipation
demokratische Qualität
DOI der veröffentlichten Version: 
Dokumentart: 
Article
Dokumentversion: 
Accepted Manuscript (Postprint)

Datei(en):
Datei
Größe





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.