Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/146909
Autoren: 
Bredtmann, Julia
Smith, Nina
Datum: 
2016
Reihe/Nr.: 
Ruhr Economic Papers 644
Zusammenfassung: 
In this paper, we investigate sibling correlations in educational outcomes, which serve as a broad measure of the importance of family and community background. Making use of rich longitudinal survey and register data for Denmark, our main aim is to identify the parental background characteristics that are able to explain the resemblance in educational outcomes among siblings. We find sibling correlations in educational outcomes in the range of 15 to 33 percent, suggesting that up to a third of the variation in educational achievement can be explained by family and community background. Our results further reveal that parents' socio-economic background can account for a large part of the sibling correlation. Other family characteristics such as family structure, the incidence of social problems, and parents' educational preferences also play a role, though these factors only contribute to explaining sibling similarities at lower levels of the educational distribution.
Zusammenfassung (übersetzt): 
Der vorliegende Artikel beschäftigt sich mit der Korrelation im Bildungserfolg von Geschwistern, welche als umfassendes Maß für die Bedeutung des familiären und sozialen Umfelds für den individuellen Bildungserfolg dient. Neben der Bestimmung der Geschwisterkorrelationen besteht das Ziel der Untersuchungen insbesondere darin, herauszufinden, welche familiären Faktoren für den Zusammenhang im Bildungserfolg von Geschwistern verantwortlich sind. Auf Basis umfangreicher Befragungs- und Registerdaten für Dänemark kommen wir zu dem Ergebnis, dass die Korrelation im Bildungserfolg von Geschwistern zwischen 15 und 33 Prozent beträgt. Dies bedeutet, dass bis zu einem Drittel des individuellen Bildungserfolgs durch familiäre und umgebungsbezogenen Faktoren erklärt werden kann. Wir finden überdies, dass der sozioökonomische Hintergrund der Eltern einen großen Teil der Geschwisterkorrelation im Bildungserfolg erklären kann. Andere Faktoren, wie die familiäre Situation, das Vorliegen sozialer Probleme sowie die Bildungspräferenzen der Eltern spielen ebenfalls eine wichtige Rolle für den Bildungserfolg. Diese Faktoren können jedoch lediglich zur Erklärung der Geschwisterkorrelation im unteren Bereich der Bildungsverteilung beitragen.
Schlagwörter: 
intergenerational mobility
sibling correlations
education
JEL: 
I21
I24
J13
Persistent Identifier der Erstveröffentlichung: 
ISBN: 
978-3-86788-749-6
Dokumentart: 
Working Paper
Nennungen in sozialen Medien:

Datei(en):
Datei
Größe
350.29 kB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.