Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/103335
Authors: 
Schmitz, Hendrik
Stroka, Magdalena A.
Year of Publication: 
2014
Series/Report no.: 
Ruhr Economic Papers 495
Abstract: 
Quality report cards addressing information asymmetry in the health care market have become a popular strategy used by policymakers to improve the quality of care for elderly. Using individual level data from the largest German sickness fund merged with institutional level data, we examine the relationship between nursing home quality, as measured by recently introduced report cards, nursing home prices, nursing home's location and the individual choice of nursing homes. Report cards were stepwise introduced as of 2009 and we use a sample of 2010 that includes both homes that had been evaluated at that time and that had not yet been. Thus, we can distinguish between institutions with good and bad ratings as well as non-rated nursing homes. We find that the probability of choosing a nursing home decreases in distance and price. However, we find no significant effect of reported quality on individuals' choice of nursing homes.
Abstract (Translated): 
Auf Basis der im Jahr 2009 in Deutschland eingeführten Pflegenoten, mithilfe derer eine Differenzierung in über- und unterdurchschnittlich gut bewertete Einrichtungen sowie Heime ohne Qualitätsinformationen vorgenommen werden kann, wird im vorliegenden Artikel die Rolle von Qualitätsinformationen bei der individuellen Wahl einer Pflegeeinrichtung analysiert. Ziel des Artikels ist es, die Frage zu beantworten, ob Individuen über- bzw. unterdurchschnittlich gut bewertete Heime gegenüber Einrichtungen ohne Qualitätsinformationen vorziehen bzw. vermeiden. Daneben wird die Rolle des Preises und der Distanz zum bisherigen Wohnort bei der Wahl der stationären Pflegeeinrichtung untersucht. Die Analyse basiert auf den Routinedaten Deutschlands größter Krankenkasse, der Techniker Krankenkasse, die mit weiteren administrativen Daten zu den betrachteten Einrichtungen verknüpft wurden. Die Ergebnisse der Untersuchung zeigen, dass sowohl mit steigender Distanz zum bisherigen Wohnort als auch mit steigenden Preisen die Wahrscheinlichkeit der Wahl eines Heimes sinkt. Hingegen wirken sich weder positive noch negative Qualitätssignale auf die Wahl des Pflegeheimes aus.
Subjects: 
nursing home choice
quality report cards
quality information
demand
JEL: 
I10
Persistent Identifier of the first edition: 
ISBN: 
978-3-86788-564-5
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
272.64 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.