Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/57439
Authors: 
Osiander, Christopher
Steinke, Joß
Year of Publication: 
2011
Series/Report no.: 
IAB discussion paper 15/2011
Abstract: 
Der Beitrag beschäftigt sich mit der Bedeutung der Vermittlungsfachkräfte für die Umsetzung von Reformen innerhalb der Bundesagentur für Arbeit. Zum einen wird der Frage nachgegangen, wie Arbeitsvermittler die Neuausrichtung des Geschäftssystems, in dem sie sich bewegen, beurteilen. Zum anderen wird ihre Selbstsicht vor dem Hintergrund theoretischer Annahmen analysiert. Eine erfolgreiche Umsetzung von Reformen hängt davon ab, wie die Mitarbeiter auf operativen Ebenen Neuerungen interpretieren. Wir zeigen anhand empirischer Ergebnisse aus einer Vermittlerbefragung, dass die Reformen grundsätzlich mitgetragen werden. Es scheint jedoch Teilbereiche zu geben, bei denen die Fachkräfte die konzeptionellen Neuerungen nur bedingt nachvollziehen können.
Abstract (Translated): 
This article deals with the role of caseworkers in Germany's Federal Employment Agency (Bundesagentur für Arbeit) in the process of implementing administrative reforms. We argue that a successful outcome of reforms depends heavily on how caseworkers understand and interpret innovations. Our new data reveal how caseworkers assess the impact of the reforms and how they see themselves in the process. The results suggest that particularly the recent reforms' acceptance by street-level-bureaucrats is a necessary background for its successful implementation.
Subjects: 
street-level bureaucracy
organizational reform
Hartz-reforms
Federal Agency of Employment
employment service
JEL: 
D73
H83
I38
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
415.24 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.