Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/77642
Authors: 
Antal, Ariane Berthoin
Year of Publication: 
1985
Series/Report no.: 
WZB Discussion Paper P 85-1
Abstract: 
Why do certain firms handle the challenge presented by changes in the social, economic, and political environments better than others? In order to answer this question, a clearer understanding is needed of the process of institutionalizing responsiveness and the factors that influence the ability of companies to perceive and deal with changes. This paper posits that the model proposed by Ackerman to describe the progression of institutional change from issue awareness to program design and then operational integration is useful, but needs to be refined to take into account the influence of characteristics in each company's traditional way of viewing and managing tasks. Drawing on empirical data from the experiences of a major Swiss corporation, the Migros Genossenschaftsbund AG, this paper reports on a preliminary attempt to elaborate on Ackerman ?s model by integrating the concept of corporate social reporting as an instrument of planned cultural change.
Abstract (Translated): 
Warum reagieren einige Unternehmen auf Herausforderungen des sozio-politischen Umfeldes besser als andere? Um diese Frage beantworten zu konnen ist es notwendig den Prozess der Unternehmenskultur sowie die Faktoren, die die Fahigkeit von Unternehmen zur Wahrnehmung und zum Umgang mit Veranderungen beeinflussen, zu verstehen. Die vorliegende Untersuchung geht davon aus, dafi das Ackerman-Modell zur Beschreibung des Entwicklungs-prozesses im Umgang mit gesellschaftsbezogenen Veranderungen - ausgehend von ihrer Wahrnehmung fiber die Einbeziehung in die Planung bis hin zu ihrer Integration in die Entscheidungsprozesse von Unternehmen - niitzlich ist. Das Modell mufi jedoch verfeinert werden, um den Einflufi der unternehmensspezifischen Betrachtungsweise und Managementaufgaben zu berucksichtigen. In dieser Studie werden die empirischen Daten des Migros Genossenschaftsbundes AG herangezogen, um das Ackerman-Modell auszuweiten mit dem Ziel, das Konzept der Unternehmenskultur zu integrieren. Weiterhin wird die Funktion der gesellschaftsbezogenen Berichterstattung als Instrument geplanten kulturellen Wandels analysiert.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.