Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/24532
Authors: 
Winterhager, Henrik
Year of Publication: 
2006
Series/Report no.: 
ZEW Discussion Papers 06-77
Abstract: 
Seit zwei Jahren stehen der Wissenschaft mit der IEB und anderen Prozessdaten des IAB umfangreiche Individualdaten mit höheren Beobachtungszahlen und einer genauen Abbildung der zeitlichen Abläufe zur Verfügung. In der vorliegenden Arbeit wird ein proportionales Cox-Hazardraten-Modell mit konkurrierenden Risiken auf Basis einer Stichprobe aus diesen Daten geschätzt. In den marginalen Effekten auf die Übergangswahrscheinlichkeiten zeigt sich ein positiver Zusammenhang zwischen der Intensität der öffentlichen Vermittlungsaktivitäten und der Wahrscheinlichkeit von Übergängen in Beschäftigung. Die in den Daten verfügbare Einschätzung des Agenturmitarbeiters zur aktuellen Qualifikation des Arbeitslosen hat einen größeren Einfluss als die formalen Ausbildungsmerkmale Schul- und Berufsausbildungsabschluss. Neue Ergebnisse gibt es weiterhin zu den Variablen des gewünschten Berufs und der Erwerbshistorie.
Subjects: 
Arbeitslosigkeitsdauer
Verweildaueranalyse
Abgangsratenmodell
JEL: 
H25
J68
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
751.61 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.