Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/209439
Title (translated): 
World Economy Spring 2017 - World economy: Continued expansion amid increased uncertainties
Authors: 
Gern, Klaus-Jürgen
Fiedler, Salomon
Hauber, Philipp
Kooths, Stefan
Potjagailo, Galina
Stolzenburg, Ulrich
Year of Publication: 
2017
Series/Report no.: 
Kieler Konjunkturberichte No. 27
Abstract: 
Die Weltkonjunktur hat sich im Verlauf des Jahres 2016 trotz erhöhter politischer Unsicherheit gefestigt, und zu Beginn dieses Jahres den Indikatoren zufolge nochmals beschleunigt. Der Regierungswechsel in den Vereinigten Staaten hat offenbar Hoffnungen auf kräftige wirtschaftspolitische Impulse dort geweckt, während in Europa und Japan eine Abwertung der Währung gegenüber dem Dollar stützend wirkt. In den Schwellenländern hat sich die Lage stabilisiert, und für den Prognosezeitraum erscheint eine allmähliche Verstärkung der wirtschaftlichen Dynamik wahrscheinlich. Zwar ist ein kräftiger globaler Aufschwung angesichts nach wie vor bestehender vielfältiger struktureller Hemmnisse nicht zu erwarten. Der Anstieg der Weltproduktion - gerechnet auf Basis von Kaufkraftparitäten - dürfte sich gleichwohl von 3,1 Prozent im vergangenen Jahr auf 3,5 Prozent in diesem Jahr und 3,6 Prozent im Jahr 2018 erhöhen. Damit haben wir unsere Prognose vom Dezember beibehalten. Freilich bestehen für diese Prognose erhebliche Risiken, die nicht zuletzt aus der angekündigten, aber bislang noch nicht hinreichend konkretisierten wirtschaftspolitischen Umorientierung in den Vereinigten Staaten resultieren.
Abstract (Translated): 
The world economy has gained traction in the course of 2016 despite elevated policy uncertainty and seems to have picked up further in the beginning of 2017. The change in the US government apparently has led to expectations of substantial policy stimulus, while a competitive valuation of currencies supports growth in Europe and Japan. In the emerging countries, the trend towards weakening economies has been arrested in the course of last year and the outlook is for a gradual acceleration of growth. Growth in global output-at PPP-should increase to 3.5 percent and 3.6 percent in 2017 and 2018, respectively, up from 3.1 percent last year and unchanged from our December forecast. Risks to the forecast are, however, prominent, partly related to the fact that the new US government has heralded sweeping policy changes but so far not been sufficiently concrete with its plans.
Subjects: 
Fortgeschrittene Volkswirtschaften
Schwellenländer
monetary policy
Japan
Russland
ASEAN
Unternehmenssteuer
Vereinigte Staaten
Protektionismus
Multilaterale Handelspolitik
Arbeitsmarkt
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.