Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/180058
Autoren: 
Häußermann, Johann Jakob
Heidingsfelder, Marie Lena
Muschner, Antonia
Schroth, Fabian
Sinell, Anna
Zimmermann, Karin
Nick, Aljoscha
Datum: 
2018
Zusammenfassung: 
Digitalisierung und neue Innovationszyklen stellen wissensintensive Branchen vor große Herausforderungen. Neue Innovationsstrategien und neue Geschäftsmodelle ersetzen konventionelle Wertschöpfungsmuster. Der daraus resultierende Veränderungsdruck betrifft sowohl die interne Wissensproduktion von Unternehmen als auch ihre Forschungs- und Innovationskooperationen mit externen Forschungseinrichtungen: Die Aufgabenprofile und Anforderungen an die Forschungs- und Entwicklungsabteilungen verändern sich, der Stellenwert externen Wissens nimmt zu und alternative Formen der Kooperation gewinnen an Bedeutung. Das Projekt „Open Transfer“ hat sich in zwei Fallstudien mit der Frage beschäftigt, wie sich die Wertschöpfungsketten und die FuE-Kooperationen zwischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen verändern. Die vorliegenden Ergebnisse beschreiben etablierte und innovative Kooperationspraktiken und zeigen aktuelle Herausforderungen. Die Analyse verdeutlicht den gegenwärtigen und zunehmenden Stellenwert der engen Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteure in Innovationsökosystemen.
Schlagwörter: 
Wissenschaft
Wirtschaft
Kooperation
Bundesrepublik Deutschland
Mikroelektronik
optische Industrie
Mobilität
Verkehr
Innovation
Wissenschaftsanwendung
Expertenbefragung
Persistent Identifier der Erstveröffentlichung: 
Sonstige Angaben: 
Im Verbundprojekt „Open Transfer: Sondierung neuer Kooperations- und Austauschformate zwischen Forschung und Wirtschaft im Kontext innovativer Marktplattformen" (Förderkennzeichen 01IO1618) wurden etablierte und innovative Kooperationsformate zwischen Wissenschaft und Wirtschaft in den Branchen Mikroelektronik, Optik und Mobilität und Verkehr beforscht. Die vorliegende Publikation stellt zentrale Ergebnisse des Projektes anhand von zwei Fallstudien dar: Für die Enabler-Branchen Mikroelektronik und Optik (untersucht durch das Fraunhofer Center for Responsible Research and Innovation (CeRRI) am Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO)) und für die Branche Mobilität und Verkehr (untersucht durch das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und das Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ)).
Dokumentart: 
Research Report
Nennungen in sozialen Medien:

Datei(en):
Datei
Größe





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.