Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/165998
Title (translated): 
Doping in Teams: Ein einfaches entscheidungstheoretisches Modell
Authors: 
Dilger, Alexander
Year of Publication: 
2017
Series/Report no.: 
Diskussionspapier des Instituts für Organisationsökonomik 6/2017
Abstract: 
A simple decision theoretic model shows the doping incentives for a member of a professional sports team. Depending on the detection probability and the punishment, a sportsman dopes not at all, at a medium or at the maximal level. The whole team has a higher incentive than an individual team member that at least some of its members dope. That there are not many proven cases of doping in team sports could be because doping is less effective or because the incentives to cover it are higher than in individual sports.
Abstract (Translated): 
Ein einfaches entscheidungstheoretisches Modell zeigt die Doping-Anreize für ein Mitglied eines professionellen Sportteams. Abhängig von der Entdeckungswahrscheinlichkeit und der Bestrafung dopt ein Sportler gar nicht, auf einem mittlerem Niveau oder maximal. Das ganze Team hat einen höheren Anreiz als ein einzelnes Teammitglied dafür, dass zumindest einige Teammitglieder dopen. Dass es nicht viele Fälle von eindeutig nachgewiesenem Doping in Teamsportarten gibt, könnte daran liegen, dass Doping weniger effektiv ist oder die Anreize zur Verschleierung höher sind als in Individualsportarten.
JEL: 
D81
D82
K42
L83
Z20
Z22
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
180.07 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.