Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/163616
Authors: 
Langmantel, Erich
Year of Publication: 
2001
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 54 [Year:] 2001 [Issue:] 06 [Pages:] 53-54
Abstract: 
Die Länder der Europäischen Währungsunion unterliegen einer gemeinsamen Geldpolitik und stellen damit einen Konjunkturverbund dar. Damit ein solcher Konjunkturverbund funktionieren kann, sollten die Konjunkturzyklen in den beteiligten Ländern strukturelle Gemeinsamkeiten aufweisen. Das Ergebnis eines strukturellen Zeitreihenmodells zeigt, dass zumindest die drei größten Volkswirtschaften der Europäischen Währungsunion Deutschlands, Frankreichs und Italiens - einen relativ engen Konjunkturverbund darstellen.
Subjects: 
Europäische Wirtschafts- und Währungsunion
Geldpolitik
JEL: 
E32
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.