Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/126538
Authors: 
van den Berg, Gerard
Uhlendorff, Arne
Wolff, Joachim
Year of Publication: 
2015
Series/Report no.: 
IAB Discussion Paper 34/2015
Abstract: 
With the introduction of a new welfare benefit system in 2005, Germany implemented quite strict benefit sanctions for welfare recipients aged younger than 25 years. For all types of non-compliance except for missing appointments, their basic cash benefit is withdrawn for three months. A second sanction of the same type within one year implies a complete benefit cut for three months. We analyze the impact of these sanctions on job search outcomes and on transitions out of the labor force. Our analysis is based on administrative data on a large inflow sample of young male jobseekers into welfare in West Germany. We estimate separate models for people living alone and people living with their family, as sanctioned welfare recipients living with other household members can partly rely on their support and might react less by increasing search intensity and lowering reservation wages. We estimate the parameters of multivariate duration models taking selection based on unobservables into account. Our results suggest that both the first and the second sanction increase the probability of finding a job, but that these jobs go along with lower earnings due to first but not the second sanction. Moreover, first sanctions significantly increase the transition rate out of the labor force of both groups of young men, while second sanctions amplify this effect only for young men living in single households.
Abstract (Translated): 
Mit der Einführung der Grundsicherung für Arbeitsuchende im Jahr 2005 wurde in Deutschland ein System von Sanktionen implementiert, das für Arbeitslosengeld(ALG)-II-Bezieher im Alter von unter 25 Jahren besonders starke Leistungsminderungen nach sich ziehen kann. In unserem Untersuchungszeitraum der Jahre 2007 bis 2009 war bei allen Pflichtverletzungen ausser den Meldeversäumnissen für Unter-25-jährige vorgesehen, dass bei einer ersten Pflichtverletzung die ALG-II-Regelleistung für drei Monate entfällt. Folgt eine zweite Sanktion dieser Art innerhalb von einem Jahr, entfällt das gesamte ALG II für drei Monate und damit auch die Leistungen für Unterkunft und Heizung. Diese Studie untersucht Effekte dieser Sanktionen auf den Erfolg der Arbeitsuche und einen Rückzug vom Arbeitsmarkt von jungen ALG-II-Beziehern. Es wird ein administrativer Datensatz des Zugangs von jungen männlichen ALG-II-Beziehern in Westdeutschland ausgewertet, die zum Zeitpunkt des Zugangs keiner versicherungspflichtigen Beschäftigung oder betrieblichen Ausbildung nachgingen. Die Schätzungen erfolgen getrennt für alleinlebende junge Männer und junge Männer, die mit anderen Bedarfsgemeinschaftsmitgliedern zusammen leben. Junge Männer in Mehrpersonenbedarfsgemeinschaften sollten im Falle einer Sanktionierung ihre Suchaktiväten weniger stark intensivieren und ihre Anspruchlöhne nicht so weit zurücknehmen wie alleinlebende junge Männer. Der Grund dafür für ist, dass junge Männer in Mehrpersonenbedarfsgemeinschaften durch andere Bedarfsgemeinschaftsmitglieder (finanziell) unterstützt werden. Die Schätzungen beruhen auf einem multivariaten Verweildauermodell, das die Selektion durch unbeobachtbare Faktoren berücksichtigt. Simultan modelliert werden die Übergangsrate in die erste und in die zweite Sanktion, die Übergangsrate in ungeförderte versicherungspflichtige Beschäftigung und die Rate des Rückzugs aus dem Erwerbsleben sowie im Falle eines Übergangs in eine ungeförderte versicherungspflichtige Beschäftigung das Tagesentgelt. Die Befunde zeigen, dass aufgrund der ersten ebenso wie der zweiten Sanktion die individuelle Übergangsrate in Beschäftigung der jungen ALG-II-Bezieher steigt, wobei die erzielten Entgelte nur wegen der ersten Sanktionierung geringer ausfallen. Die erste Sanktion erhöht für beide Gruppen junger Männer die Rate des Rückzugs aus dem Erwerbsleben; die zweite Sanktion verstärkt den Effekt der ersten nur für alleinlebende junge Männer.
Subjects: 
social assistance
unemployment
sanctions
post unemployment outcomes
youth unemployment
JEL: 
J64
J65
C41
C21
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
320.63 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.