Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/103955
Authors: 
Stuth, Stefan
Schorlemmer, Julia
Hennig, Marina
Allmendinger, Jutta
Year of Publication: 
2014
Series/Report no.: 
WZB Discussion Paper P 2014-007
Abstract: 
Begünstigt freiwilliges Engagement die Integration von Wiedereinsteigerinnen in das Erwerbsleben? In Wissenschaft und Politik wird vermehrt diskutiert, wie Frauen, besonders nach familienbedingten Erwerbsunterbrechungen, schneller in den Arbeitsmarkt integriert werden können. Aus politischer Sicht wird das freiwillige Engagement als ein Instrument betrachtet, das Frauen beim Wiedereinstieg in das Erwerbsleben helfen kann. Doch welche Potentiale bietet freiwilliges Engagement für den Wiedereinstieg nicht erwerbstätiger Frauen in den Arbeitsmarkt tatsächlich? Ist es berechtigt den Wiedereinsteigerinnen Hoffnung zu machen und das auf altruistischen Gedanken beruhende und am Gemeinwohl orientierte freiwillige Engagement für den Arbeitsmarkt zu instrumentalisieren? Der vorliegende Text geht im Rahmen des vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend geförderten Projektes "Berufsrückkehrerinnen: Die Potentiale nicht erwerbstätiger Frauen für den Arbeitsmarkt" dieser Frage nach und bewertet systematisch die schlechte Datenlage zum Thema.
Subjects: 
Wiedereinstieg
freiwilliges Engagement
Deutschland
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
325.29 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.