EconStor >
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) >
Discussion Papers, Abteilung Wirtschaftswandel und Beschäftigung, WZB >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/44075
  
Title:Unemployment and innovation patterns: the role of business coordination and market competition PDF Logo
Authors:Gatti, Donatella
Issue Date:1998
Series/Report no.:Discussion paper // Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Forschungsschwerpunkt Arbeitsmarkt und Beschäftigung, Abteilung Wirtschaftswandel und Beschäftigung FS I 98-306
Abstract:The paper explores the institutional determinants of differences in European, Japanese and American unemployment and innovation pattern in a „comparative institutional analysis“ perspective. Building on the definition of different modes of coordination among firms, the question is addressed as to how institutional settings affect firms’ innovation strategy. A generalized efficiency wage model is developed determining both equilibrium unemployment and innovation. The mode of coordination is shown to affect firms’ choice between radical and incremental innovations as well as firms’ response (in terms of innovation strategy) to increased competitive pressure. Higher unemployment may result as a consequence of specialization along innovation trajectories.
Abstract (Translated):In diesem Diskussions-Papier wird untersucht, welchen Einfluß institutionelle Determinanten auf die unterschiedlichen Muster von Arbeitslosigkeit und Innovation in Europa, in Japan und in den USA haben. Dies geschieht durch eine „vergleichende Institutionen-Analyse“. Ausgehend von unterschiedlichen Formen der Koordination zwischen Unternehmen ist die Analyse auf die Frage gerichtet, wie institutionelle Rahmenbedingungen die Entscheidung für eine bestimmte Innovationsstrategie von Unternehmen beeinflussen. In einem allgemeinen Effizienzlohn-Modell werden Gleichgewichts-Arbeitslosigkeit und Innovation bestimmt. Die je spezifische Form der Koordination wird dargestellt in ihrer Bedeutung für die Entscheidung von Unternehmen für eine radikale oder eine inkrementelle Innovationsstrategie. Sie wird außerdem auch daraufhin analysiert, wie die Unternehmen auf den gewachsenen Konkurrenzdruck reagieren und welche Entscheidungen sie hinsichtlich ihrer Innovationsstrategie fällen. Eine höhere Arbeitslosigkeit als Auswirkung von Spezialisierungen, ausgelöst durch innovationsbezogene Übergangsprozesse, ist nicht auszuschließen.
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des WZB
Discussion Papers, Abteilung Wirtschaftswandel und Beschäftigung, WZB

Files in This Item:
File Description SizeFormat
30115970X.pdf225.29 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/44075

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.