Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/91494
Authors: 
Ehing, Daniel
Year of Publication: 
2013
Series/Report no.: 
Diskussionsbeiträge, Forschungszentrum Generationenverträge der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg 53
Abstract: 
Die Analyse der Arbeitszeitwünsche trägt zu einer Vervollständigung des Arbeitsmarktbildes bei und ist, bedingt durch die demografisch sinkende Zahl von Personen im erwerbsfähigen Alter, auch langfristig von Interesse. So besteht die Hoffnung, einen Teil des prognostizierten Rückgangs an Arbeitsvolumina durch die Erfüllung der Arbeitszeitwünsche der Unterbeschäftigten abfedern zu können. Wie vorliegender Beitrag anhand des Mikrozensus zeigt, wäre im Jahr 2010 eine dreiprozentige Erhöhung des Arbeitsvolumens bei einer Realisierung aller Arbeitszeitwünsche möglich gewesen, wobei ein Großteil dieser Wünsche auf die unterbeschäftigten Teilzeittätigen zurückgeht. Die Untersuchung der Einflussfaktoren für die Unterbeschäftigung in Teilzeit hebt jedoch hervor, dass vor allem jene Personen unterbeschäftigt sind, deren Arbeitsvertrag befristet ist, die eine ALG-II-Leistung beziehen, die der Teilzeitarbeit als geringfügige Beschäftigung nachgehen, die ein Jahr zuvor arbeitslos waren sowie jene, die generell Schwierigkeiten haben, eine Vollzeitstelle zu finden.Wie auch bei den Erwerbslosen kann die zukünftig bessere Arbeitsmarktintegration der Unterbeschäftigten in Teilzeit daher nicht als gegeben angesehen werden.
JEL: 
J21
J22
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
522.28 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.