Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/89789
Authors: 
Huck, Steffen
Schmid, Julia
Wallace, Brian
Year of Publication: 
2013
Series/Report no.: 
WZB Discussion Paper SP II 2013-314
Abstract: 
We present a laboratory experiment on the impact of price framing on consumer decision making. Consumer subjects face a search market where two sellers offer a homogenous good. We examine six different price frames with linear per-unit pricing (that is displayed as such) serving as a benchmark. We find that all frames deviating from the benchmark have some negative impact on consumer decision making. The most striking result concerns drip pricing (where prices are decomposed into three elements and dripped in during the purchasing process). While leaving the actual decision problem unchanged, drip pricing wipes out 25% of consumer surplus.
Abstract (Translated): 
Anhand eines Laborexperiments überprüfen wir den Einfluss verschiedener 'price frames' auf das Entscheidungsverhalten von Konsumenten. Die Konsumenten entscheiden über den Kauf von gleichartigen Gütern, die von zwei Verkäufern auf einem Suchmarkt angeboten werden. Es werden sechs verschiedene Arten, die Preise der Güter zu präsentieren, untersucht, wobei der lineare Stückpreis als Benchmark dient. Es zeigt sich, dass alle Preisrahmungen, die von dem Benchmark abweichen, einen negativen Einfluss auf das Entscheidungsverhalten haben. Das augenfälligste Resultat ist der Effekt des sogenannten drip pricing. Hier ist der Endpreis in drei Bestandteile geteilt, die während des Kaufprozesses nach und nach offenbart werden. Obwohl das eigentliche Entscheidungsproblem unverändert bleibt, sinkt die Konsumentenrente unter 'drip pricing' um 25%.
JEL: 
C72
C92
D21
D43
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
278.03 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.