Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/66489
Autoren: 
Reuter, Ute
Datum: 
2011
Reihe/Nr.: 
Diskussionspapierreihe Innovation, Servicedienstleistungen und Technologie, Betriebswirtschaftliches Institut, Universität Stuttgart 4/2011
Zusammenfassung: 
Das vorliegende Research Paper geht auf die Notwendigkeit der Integration externer Ressourcen in den ressourcenbasierten Ansatz ein, um dann den relationalen Ansatz und seine Integration in den ressourcenbasierten Ansatz darzustellen: Der relationale Ansatz von Dyer und Singh (1998) kombiniert Gedankengänge der Netzwerktheorie, des Ressourcen-Dependenz-Ansatzes und des ressourcenbasierten Ansatzes, versteht sich aber als eigenständigen theoretischen Beitrag. Lavie (2006) wiederum integriert den relationalen Ansatz in den ressourcenbasierten Ansatz, indem er in einem Punkt vom ressourcenbasierten Ansatz in seiner bisherigen Form abweicht. Eigentumsrechte an oder zumindest die Kontrolle über Ressourcen stellen keine notwendige Bedingung für die Erreichung von Wettbewerbsvorteilen dar. Insgesamt wird der relationale ressourcenbasierte Ansatz als ein geeigneter Weg der Kombination netzwerktheoretischer und ressourcentheoretischer Denkweise angesehen, wenngleich er noch der theoretischen Spezifierung und der empirischen Validierung bedarf.
Schlagwörter: 
Netzwerktheorie
ressourcenbasierter Ansatz
relationaler Ansatz
Ressourcen-Dependenz-Ansatz
externe Ressourcen
Unternehmenspartnerschaft
Persistent Identifier der Erstveröffentlichung: 
Dokumentart: 
Working Paper
Nennungen in sozialen Medien:

8



Datei(en):
Datei
Größe
137.87 kB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.