Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/36639
Autor:innen: 
Rustige, Marc
Grote, Michael H.
Datum: 
2008
Schriftenreihe/Nr.: 
Working Paper Series: Finance & Accounting No. 186
Verlag: 
Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Frankfurt a. M.
Zusammenfassung: 
Sowohl die Diversifikation als auch die Fokussierung von Unternehmensaktivitäten werden häufig mit der Maximierung des Unternehmenswertes begründet. Wir untersuchen die Auswirkungen auf den Aktienkurs für 184 Akquisitionen sowie 139 Desinvestitionen deutscher Konzerne im Zeitraum von 1996-2005. Unternehmensdiversifikationen üben, entgegen der oft geäußerten Kritik, keinen signifikant negativen Einfluss auf den Marktwert aus. Fokussierende Unternehmensakquisitionen hingegen sind mit einem signifikanten Wertaufschlag verbunden. Der Verkauf von Unternehmensteilen führt generell zu einer Marktwertsteigerung. Dabei führen Abspaltungen außerhalb des Kerngeschäfts zu einer allerdings insignifikant höheren Wertsteigerung als Desinvestitionen von Kerngeschäftsaktivitäten. Statt eines systematischen Diversifikationsabschlags finden wir somit einen Fokussierungsaufschlag für den deutschen Markt.
Schlagwörter: 
Diversifikation
Akquisitionen
Desinvestitionen
Eventstudie
JEL: 
G34
G14
Dokumentart: 
Working Paper

Datei(en):
Datei
Größe
154.25 kB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.