Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/209452
Authors: 
Boysen-Hogrefe, Jens
Fiedler, Salomon
Groll, Dominik
Kooths, Stefan
Stolzenburg, Ulrich
Year of Publication: 
2018
Series/Report no.: 
Kieler Konjunkturberichte No. 40
Abstract: 
Die Wirtschaft im Euroraum hat Tritt gefasst und expandiert lebhaft. Einen zusätzlichen Schub erhielt die Konjunktur seit Ende des Jahres 2016 von der Belebung des weltwirtschaftlichen Umfelds. Frühindikatoren deuten auf eine Fortsetzung der kräftigen Expansion hin, wobei die Konjunktur weiter durch niedrige Zinsen und eine leicht expansive Finanzpolitik unterstützt wird. Im laufenden Jahr dürfte das Bruttoinlandsprodukt um 2,4 Prozent expandieren, im kommenden Jahr wird sich die Expansionsrate wohl nur leicht auf 2,1 Prozent verringern. Potenzialschätzungen für den Euroraum deuten inzwischen darauf hin, dass die Normalauslastung der Produktionskapazitäten bereits überschritten ist. Die Arbeitslosigkeit ist weiter rückläufig, und in einzelnen Ländern dürfte es zunehmende Anspannungen am Arbeitsmarkt geben. Angesichts der guten Konjunktur wird auch die Verbraucherpreisinflation allmählich anziehen und im Jahr 2019 bei 1,6 Prozent liegen, womit sie sich langsam dem Zielbereich der Europäischen Zentralbank annähert.
Subjects: 
Euroraum
Europäische Währungsunion
Frühindikatoren
Fiskalpolitik
Importbereinigung
Wachstumstreiber
Produktionslückenschätzung
unobserved component model
Multivariater HP Filter (MVHP)
Makroökonomische Stabilisierung
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.