Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/204477
Autoren: 
Scheier, Franziska
Plantikow, Arlett
Schramm, Florian
Datum: 
2016
Schriftenreihe/Nr.: 
Berichte der Werkstatt für Organisations- und Personalforschung e.V. No. 32
Zusammenfassung: 
Praktika sind ein vielschichtiges Phänomen. Zu ihnen zählen Pflichtpraktika vor und während einer Ausbildungszeit, freiwillige Praktika begleitend zum Studium als auch Praktika für den Berufseinstieg. In der Praxis sind zudem weitere Muster vorzufinden wie das freiwillige Pflichtpraktikum, das aus verpflichtenden und freiwilligen Abschnitten kombinierte Praktikum sowie Konstruktionen, die sehr findig aussehen und das Wort Praktikum dabei sehr großzügig auslegen. Das Phänomen Praktikum hat sich über den Zeitverlauf gefestigt. Auf dem deutschen Arbeitsmarkt findet sich eine nennenswerte Anzahl von Praktikantinnen und Praktikanten. Es ist aufgrund der durchgeführten Analysen und weiteren Schätzungen von ungefähr 600.000 Praktika pro Jahr auszugehen. Diese Zahl unterliegt im Zeitverlauf gewissen Schwankungen, jedoch keinem klaren Trend. Praktika werden mehrheitlich von Frauen durchgeführt. Im Zeitraum 2009 bis 2013 lag ihr Anteil bei 63 Prozent und ist somit im Zeitverlauf angestiegen. In der Mehrheit werden Praktika während des Studiums bzw. während einer Ausbildung durchgeführt. Der berufliche Einstieg ins Erwerbssystem über Praktika wird nur von einem geringen Prozentteil realisiert...
Dokumentart: 
Research Report

Datei(en):
Datei
Größe
1.45 MB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.