Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/191846
Authors: 
Runst, Petrik
Year of Publication: 
2016
Series/Report no.: 
ifh Working Paper No. 4 (2016)
Abstract: 
The literature has identified a number of determinants of energy efficiency measures (EEMs) in firms, such as investment costs, expected profitability, the level of information and firm size. Instead of contributing a comprehensive analysis of this sort this paper theoretically and empirically addresses two questions with important policy implications. First, it has been suggested that energy cost shares positively affect the adoption of EEMs. This is plausible from a management perspective but ignores economic reasoning. Inefficient firms will be less likely to survive as long as they face competition. The association most likely reflects sectoral differences rather than differences in individual firm efficiency. Second, I stress the starkly heterogeneous nature of EEM adoption by presenting the differential impact of firm size and energy audits by sector.
Abstract (Translated): 
Es gibt eine Vielzahl von Untersuchungen, die die Determinanten von Energie-Effizienz-Maßnahmen (EEMs) in Firmen, wie zum Beispiel die Höhe der Investitionskosten, die erwartete Kostenersparnis, das verfügbare Know-how und die Firmengröße, analysieren. Statt einer breitangelegten Analyse dieser Art werden in der vorliegenden Studie zwei Teilfragen von hoher wirtschaftspolitischer Relevanz beantwortet. Erstens wird vermutet, dass die Energie-Kostenanteile einen positiven Einfluss auf die Implementierung von EEMs haben. Diese Vermutung ist zwar aus einer betriebswirtschaftlichen Perspektive plausibel, vernachlässigt allerdings grundlegende volkswirtschaftliche Zusammenhänge. Solange ein Mindestmaß an Wettbewerb vorliegt, haben ineffiziente Firmen generell eine geringere Überlebenswahrscheinlichkeit. Der Zusammenhang zwischen Kostenanteilen und der Durchführung von EEMS ist daher wahrscheinlich eher das Resultat sektoraler Unterschiede und nicht das Resultat von Effizienzunterschieden einzelner Firmen innerhalb dieser Sektoren. Zweitens wird gezeigt, dass sich die Determinanten von EEMS in verschiedenen Wirtschaftsbereichen stark voneinander unterscheiden und kaum verallgemeinert werden können.
Subjects: 
Energy efficiency
Energy policy
Technological diffusion
JEL: 
D20
Q48
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.