Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/171445
Authors: 
Grimm, Christian
Kapeller, Jakob
Pühringer, Stephan
Year of Publication: 
2017
Series/Report no.: 
ICAE Working Paper Series 70
Abstract: 
Gegenstand dieser Studie ist eine Bestandsaufnahme des aktuellen Profils der Volkswirtschaftslehre im deutschsprachigen Raum (Österreich, Schweiz und Deutschland). Zu diesem Zweck wurde eine empirische Erhebung durchgeführt, um alle derzeit in den ausgewählten Ländern wirkenden Professor_innen der Ökonomie hinsichtlich ihrer theoretischen Ausrichtung sowie ihrer wissenschaftlichen und außerakademischen bzw. politischen Vernetzung zu untersuchen. Die Datenerhebung erfolgte mittels eines mehrstufigen Erhebungsverfahrens, in dem ausgewählte qualitative und quantitative Charakteristika erfasst und anhand standardisierter Kriterien interpretiert wurden. Die Ergebnisse beim akademischen Forschungsprofil zeigen zum einen eine Dominanz mikroökonomischer Ansätze: Die Hälfte aller Professor_innen (50,35 %) verfügen demnach über eine mikroökonomische Forschungsausrichtung. Die paradigmatische Orientierung ergab eine starke Konzentration auf mainstreamökonomische bzw. neoklassische Forschungsansätze (91,27%). Damit einhergehend kann eine Marginalisierung heterodoxer Forschungsansäze beobachtet werden: Nur bei 5 der insgesamt 89 untersuchten Universitätsstandorten konnte zumindest die Hälfte der dort tätigen Professor_innen dem heterodoxen bzw. pluralen Forschungsfeld zugeordnet werden. Auf der Ebene der innerakademischen Vernetzung stellt der Verein für Socialpolitik weiterhin eine zentrale Instanz dar. Dennoch bilden sich die grundlegden paradigmatischen Diskrepanzen im Forschungsprofil gegenwärtiger Ökonomie auch in der Analyse der inner- und außerakademischen Vernetzung von Ökonom_innen ab.
Abstract (Translated): 
The central aim of this study is an evaluation of the current state of economics in the German-speaking area (Austria, Germany, Switzerland). Therefore we conducted an empirical analysis of all full professors of economics in the chosen countries. The main focus of our analysis is on their publications in economic journals (research profile) as well as on their scientific and political connections (policy making). The data collection was realized through a multilevel survey, which consists of qualitative and quantitative variables. In this study we offer a classification of research profiles and the paradigmatic orientation as well as an analysis of the scientific and politico-economic networks of German-speaking economists.
Subjects: 
science indicators
Research profile of German-speaking economists
Paradigmatic structure of current Economics
Performativity of Economics
JEL: 
A1
B0
B5
Document Type: 
Working Paper
Social Media Mentions:

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.