Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/171395
Authors: 
Pühringer, Stephan
Hirte, Katrin
Year of Publication: 
2013
Series/Report no.: 
ICAE Working Paper Series 18
Abstract: 
Die gegenwaertige Wirtschaftskrise hat zu Beginn 2007 zu einer Welle der Kritik an oekonomischen Expertisen gefuehrt. Fuer einen kurzen Zeitraum - Krugman bezeichnete dies auch als "keynesian moment" - schien eine wirtschaftspolitische Neuorientierung moeglich. Einige anerkannte OekonomInnen uebten sich in Selbstkritik ueber die Konsequenzen wirtschaftspolitischer Konzepte, die durch zu hohe Abstraktionsniveaus die Sicht auf potenzielle Finanzmarktkrisen verhinderten. Im Laufe der Krisenpolitik in der Europaeischen Union hat sich allerdings gezeigt, dass - entgegen anfaenglichen Beteuerungen - die Krise nicht als Krise der Finanzmaerkte oder gar des kapitalistischen Wirtschaftssystems interpretiert wurde. Vielmehr kam es zu einer Umdeutung der Finanzkrise in eine Staatsschuldenkrise und neoliberale Austeritaetsprogramme waren die logische Konsequenz. Dieser Beitrag entstand auf Grundlage einer Studie im Auftrag des Jubilaeumsfonds der oesterreichischen Nationalbank, in der die Rolle von deutschsprachigen OekonomInnen in der Finanzkrise beleuchtet wurde. Es zeigte sich, dass nach einer kurzen Phase der Reflexion die Mehrheit der OekonomInnen in oeffentlichen Stellungnahmen und Appellen unverantwortliche Fiskalpolitik oder ein "Ueber-die-Verhaeltnisse-leben" einzelner "Schuldenstaaten" als zentrale Ursache fuer die Krise ausmachten. Die engen Verbindungen einzelner, den oeffentlichen Diskurs dominierender, OekonomInnen zu ordo- und neoliberalen Think Tanks, der Finanzindustrie sowie zu zentralen politischen EntscheidungstraegerInnen scheint in diesem Zusammenhang eine der Hauptursachen fuer das (Wieder-)erstarken neoliberaler Wirtschaftspolitik nach der Krise zu sein.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
457.13 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.