Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/168617
Authors: 
Nippel, Peter
Scheinert, Roland
Year of Publication: 
1998
Series/Report no.: 
Manuskripte aus den Instituten für Betriebswirtschaftslehre der Universität Kiel 479
Abstract: 
In der renditeorientierten Betrachtungsweise ist ein Investitionsprojekt lohnend, wenn dessen erwartete Verzinsung eine bestimmte Mindesthöhe überschreitet. Kapitalgeber werden nämlich nur dann die zur Durchführung einer Investition notwendigen Mittel bereitstellen, wenn das Projekt eine Rendite erwarten läßt, die über der einer Kapitalmarktanlage mit vergleichbarem Risiko liegt. Diese von den Kapitalgebern geforderte Mindestverzinsung bezeichnet man als Kapitalkosten. Sofern am Kapitalmarkt nicht bereits ein Finanzierungstitel mit vergleichbarem Risiko gehandelt wird, muß man die von den Kapitalgebern geforderte Mindestverzinsung aus kapitalmarkttheoretischen Überlegungen ableiten. Dabei kann man beispielsweise auf das Capital Asset Pricing Model (CAPM) zurückgreifen. Wie dabei vorzugehen ist, wird im folgenden genauer betrachtet. Als Ausgangsbasis für eine sinnvolle und unmittelbar nachzuvollziehende Beurteilung von Investitionsprojekten wird zunächst das Marktwertkriterium formuliert. Daraus läßt sich als ebenfalls geeignetes Vorteilhaftigkeitskriterium der Vergleich von Projektrendite und Kapitalkosten ableiten. Die Kapitalkosten selbst könnten aus der Renditegleichung des CAPM abgeleitet werden. Dies scheitert jedoch daran, daß zuvor der Marktwert der Zahlungen aus dem Projekt bekannt sein müßte. Umgehen läßt sich das Problem, indem man die Kapitalkosten lediglich näherungsweise ermittelt. Es kann gezeigt werden, daß die Verwendung des nur näherungsweise berechneten Kapitalkostensatzes stets zum richtigen Ergebnis führt. Anschließend wird demonstriert, wie sich dieses Resultat ökonomisch begründen läßt.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.