Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/165657
Authors: 
Kauder, Björn
Potrafke, Niklas
Stecher, Alexander
Year of Publication: 
2015
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 68 [Year:] 2015 [Issue:] 20 [Pages:] 20-24
Abstract: 
Den Mitgliedern des Bayerischen Landtags war es lange Zeit erlaubt, Verwandte als Büroangestellte zu beschäftigen, doch seit 2000 wurde dieses Verfahren, mit der Ausnahme der Weiterbeschäftigung von bereits eingestellten Verwandten, verboten. Eine Untersuchung zeigt, dass die Wahrscheinlichkeit eines direkt gewählten Politikers, Verwandte einzustellen, mit dem Stimmenvorsprung in der vorherigen Wahl steigt. Bei einer Erhöhung des Vorsprungs um einen Prozentpunkt steigt die Wahrscheinlichkeit der Beschäftigung eines Verwandten um etwa einen Prozentpunkt.
Subjects: 
Patronage
Politische Ethik
Bayern
JEL: 
D72
H70
A13
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.