Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/165462
Authors: 
Henzel, Steffen
Wohlrabe, Klaus
Year of Publication: 
2014
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 67 [Year:] 2014 [Issue:] 15 [Pages:] 35-40
Abstract: 
Das ifo Beschäftigungsbarometer und das IAB-Arbeitsmarktbarometer, beides Indikatoren für den deutschen Arbeitsmarkt, weisen einen engen Zusammenhang zur deutschen Arbeitsmarktlage auf. Allerdings gibt es Unterschiede, wenn verschiedene Zielgrößen betrachtet werden. Das ifo Beschäftigungsbarometer bildet Änderungen der Beschäftigung am zuverlässigsten ab, das IAB-Arbeitsmarktbarometer die monatliche Dynamik der Zahl der registrierten Arbeitslosen. Insgesamt erweist sich das ifo Beschäftigungsbarometer als vorteilhaft, wenn ökonomische Entscheidungen im Vordergrund stehen. Schwächen zeigt es hingegen, wenn es um Änderungen in den rechtlichen Rahmenbedingungen oder der Erhebungspraxis geht. So stellt die Einführung von Hartz IV oder des Saisonkurzarbeitergeldes am Bau besondere Herausforderungen an Unternehmensbefragungen.
Subjects: 
Arbeitsmarkt
Erwerbstätigkeit
Arbeitslosigkeit
Arbeitsmarktpolitik
Deutschland
JEL: 
J21
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.