Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/165114
Authors: 
Sinn, Hans-Werner
Potrafke, Niklas
Year of Publication: 
2012
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 65 [Year:] 2012 [Issue:] 10 [Pages:] 7-8
Abstract: 
»Sparen« oder »Wachstum«: Dies seien die alternativen Wirtschaftspolitiken, zwischen denen Politiker gegenwärtig wählen könnten. Hans-Werner Sinn und Niklas Potrafke zeigen, dass eine solche Alternative die Öffentlichkeit in die Irre führt. Zusätzliche Staatsausgaben zur Konjunkturförderung erhöhen direkt die Staatsschulden und haben langfristig keinen positiven, sondern einen negativen Effekt auf das Wirtschaftswachstum. Wachsen kann eine Volkswirtschaft nur, indem sie spart. Denn Sparen stellt die Finanzmittel für Investitionen bereit, aus denen Wachstum entsteht.
Subjects: 
Sparen
Wirtschaftswachstum
Wirschaftspolitik
Öffentliche Ausgaben
Euromarkt
Europa
Deutschland
JEL: 
E52
E60
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.