Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/165012
Authors: 
Berg, Tim Oliver
Carstensen, Kai
Sinn, Hans-Werner
Year of Publication: 
2011
Citation: 
[Journal:] ifo Schnelldienst [ISSN:] 0018-974X [Volume:] 64 [Year:] 2011 [Issue:] 17 [Pages:] 25-33
Abstract: 
Aus Sicht der bonitätsschwachen Länder des Euroraums ist die Forderung nach Eurobonds verständlich. Denn die damit verbundene nominale Zinskonvergenz hätte den Effekt, dass die Zinsen der unsolideren Länder merklich sinken. Im Gegenzug müsste Deutschland, würde es in Zukunft Eurobonds statt z.B. Bundesanleihen begeben, mit deutlich höheren Zinskosten als bisher rechnen. Das ifo Ins­titut rät angesichts der zu erwartenden Mehrkosten von der Einführung von Eurobonds ab.
Subjects: 
Öffentliche Schulden
Krise
Zinspolitik
Euro-Anleihe
Euro-Raum
Europäische Wirtschafts- und Währungsunion
JEL: 
E50
H60
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.