Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/158371
Authors: 
Caliendo, Marco
Hogenacker, Jens
Künn, Steffen
Wießner, Frank
Year of Publication: 
2012
Series/Report no.: 
IAB-Kurzbericht 2/2012
Abstract: 
Die Existenzgründung von Arbeitslosen wird seit August 2006 mit dem Gründungszuschuss gefördert. Von den Vorgängerinstrumenten Überbrückungsgeld und Existenzgründungszuschuss (besser bekannt als Ich-AG) wurden wesentliche Elemente übernommen und zu einem neuen Programm verschmolzen. Da dieses zum Jahreswechsel reformiert wurde, stellt sich die Frage, inwieweit der Gründungszuschuss bisher an die Erfolge der früheren Instrumente anknüpfen konnte. Eine Befragung von Gründern aus dem ersten Quartal 2009 zeigt, dass 19 Monate später noch 75 bis 84 Prozent der Geförderten selbstständig sind. Die viel diskutierten Mitnahmeeffekte spielen offenbar eine geringere Rolle als bisher angenommen.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
530.08 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.