Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/149829
Autoren: 
Albers, Sönke
Bielert, Wilhelm
Datum: 
1994
Reihe/Nr.: 
Manuskripte aus den Instituten für Betriebswirtschaftslehre der Universität Kiel 347
Zusammenfassung: 
Bei der Entlohnung von Führungskräften hat es sich in der Bundesrepublik Deutschland eingebürgert, neben dem Gehalt und etwaigen erfolgsabhängigen Einkommensbestandteilen als direktes Entgelt auch finanzielle Nebenleistungen als indirektes Entgelt zu gewähren (Wagner/ Grawert, 1993, S.13 ff.). Dazu zählen vor allem die private Nutzung eines Firmenwagens, der Abschluß von Lebensversicherungen, das Angebot zinsgünstiger Arbeitgeberdarlehen und die Bezuschußung von Fortbildungsmaßnahmen. Solche Nebenleistungen machen als Teil der betrieblichen Sozialleistungen bei Führungskräften oftmals einen erheblichen Teil des Gesamtentgelts aus. So gehen Schätzungen von etwa 35.000,- DM aus (Wagner/Grawert, 1993, S. 12f.), in dem hier betrachteten Unternehmen betrugen sie etwa 30.000,- DM...
Dokumentart: 
Working Paper
Nennungen in sozialen Medien:

Datei(en):
Datei
Größe
852.77 kB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.