Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/129623
Authors: 
Golnik, Christian
Year of Publication: 
2016
Series/Report no.: 
Arbeitspapiere des Instituts für Genossenschaftswesen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster 161
Abstract: 
Dieses Arbeitspapier beschäftigt sich mit der Internationalisierung von deutschen Banken. Im Mittelpunkt stehen Auslandsfilialen und -töchter sowie die relevante Einlagen- und Kreditverflechtung. Aus diesen werden Hinweise auf die Globalisierungsbetroffenheit abgeleitet. Aspekte werden aus Daten der Deutschen Bundesbank sowie des Statistischen Bundesamtes für den Zeitraum 2003 bis 2014 gewonnen. Die Analyse bezieht sowohl genossenschaftliche Primär- als auch Sekundärbanken ein. Nicht überraschend weisen die untersuchten genossenschaftlichen Banken nur einen sehr geringen Anteil an allen Auslandsfilialen und -töchtern auf. Genossenschaftsbanken besitzen zwar Einlagen- und Kreditverflechtungen mit ausländischen Banken, jedoch kaum zu ausländischen Nichtbanken. Der Arbeitsteilung in der genossenschaftlichen Finanzgruppe entsprechend sind es die genossenschaftlichen Zentralbanken, die umfassendere internationale Verflechtungen aufweisen. Zusätzlich stellt sich heraus, dass die Kreditvergabe genossenschaftlicher Banken verstärkt an Wirtschaftszweige erfolgt, die weniger vom Im- und Export sowie von Direktinvestitionen tangiert werden als andere. Zur generellen Arbeitsteilung zwischen den Banken und den Investmentgesellschaften weisen deutsche Kundenfonds eher einen europäischen als einen globalen Fokus auf.
Abstract (Translated): 
This paper deals with banks internationalization of German banks. The focus is on foreign branches and subsidiaries as well as the relevant deposit and lending integration. From these notes are derived to globalization consternation. Aspects are obtained from data of the Deutsche Bundesbank and the Statistisches Bundesamt for the period 2003 to 2014. The analysis involves primary and secondary cooperative banks. Not surprisingly, the investigated cooperative banks show a very small proportion of all foreign branches and subsidiaries. Indeed cooperative banks are integrated by deposits and loans in foreign banks, but barely by foreign non-banks. According to the division of labor in the genossenschaftliche Finanzgruppe the cooperative central banks show fuller international linkages. In addition it puts outside that lending of cooperative banks is increasingly to industries, which are barely affected by import and export as well as foreign direct investments. To the general division of labor between the banks and the investment companies the German customer funds show more a European than a global focus.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.