Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/125808
Authors: 
Beyer, Robert C. M.
Wieland, Volker
Year of Publication: 
2016
Series/Report no.: 
IMFS Working Paper Series 100
Abstract: 
Schätzwerte mittelfristiger Gleichgewichtszinsen mit der Methode nach Laubach und Williams (2003) werden inzwischen vielfach in der Diskussion um die Geld- und Fiskalpolitik zitiert. Unter anderem wurden sie von Summers (2014a) als Evidenz für eine säkulare Stagnation angeführt und von Yellen (2015) zur Rechtfertigung der Nullzinspolitik verwendet. In diesem Papier nehmen wir eine umfangreiche Untersuchung und Sensitivitätsanalyse dieser Schätzwerte für die Vereinigten Staaten, Deutschland und den Euro-Raum vor. Aufgrund der hohen Unsicherheit und Sensitivität, die mit den Schätzwerten mittelfristiger Gleichgewichtszinsen mit der Laubach-Williams-Methode und ähnlichen Ansätzen verbunden ist, sollten diese Schätzungen nicht den Ausschlag für entscheidende Weichenstellungen in der Geld- und Fiskalpolitik geben.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
527.16 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.