Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/120923
Authors: 
Bauer, Frank
Year of Publication: 
2015
Series/Report no.: 
IAB-Stellungnahme 4/2015
Abstract: 
Das IAB äußert sich in dieser Stellungnahme zum Antrag der Fraktion der SPD und der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Landtag Nordrhein-Westfalen: "Förderung eines dauerhaften sozialen Arbeitsmarktes - Arbeit statt Arbeitslosigkeit finanzieren" (Drucksache 16/8655) und dem Antrag der Landtagsfraktion der FDP: "Betreuung und Qualifizierung von Langzeitarbeitslosen in NRW verbessern - Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt muss Vorrang vor öffentlich geförderter Beschäftigung haben" (Drucksache 16/6681). Das IAB geht in seiner Stellungnahme auf folgende Aspekte der Förderung eines sozialen Arbeitsmarkts ein: Zunächst werden die Verfestigung der Langzeitarbeitslosigkeit und die sich daraus ergebenden Konsequenzen für die soziale Teilhabe der Betroffenen erörtert. Danach werden die Merkmale dargestellt, die auf der Individualebene die Wahrscheinlichkeit einer Integration in den ersten Arbeitsmarkt reduzieren. Die Vielfalt dieser Merkmale zeigt, wie heterogen die Zielgruppe ist. Daraus wird in einem dritten Schritt abgeleitet, dass es bedarfs- und zielgruppenspezifische Angebote geben muss - auch solche Angebote wie den sozialen Arbeitsmarkt, der nicht unmittelbar auf die Arbeitsmarktintegration der Geförderten zielt. Im Anschluss daran werden Ergebnisse aus Evaluationsstudien referiert, die sich auf Programme der öffentlich geförderten sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung bezogen haben. Einen besonderen Stellenwert nehmen dabei erste Ergebnisse einer aktuellen Studie zu den "Modellprojekten öffentlich geförderte Beschäftigung in NRW" ein. Abschließend werden Überlegungen zum Passiv-Aktiv-Transfer zur Finanzierung eines sozialen Arbeitsmarkts diskutiert.
Abstract (Translated): 
In this statement, IAB is commenting on the motion of the parliamentary group, the SPD (Social Democratic Party) and the parliamentary group Bündnis 90/Die Grünen (Alliance 90/The Greens) in the Landtag Nordrhein-Westfalen (State Parliament of North Rhine-Westphalia: "Förderung eines dauerhaften sozialen Arbeitsmarktes - Arbeit statt Arbeitslosigkeit finanzieren" (Subsidizing a permanent social labour market - Financing work instead of unemployment" (printed document 16/8655) along with the motion of the parliamentary group, the FDP (Free Democratic Party) in the State Parliament of North Rhine-Westphalia: "Betreuung und Qualifizierung von Langzeitarbeitslosen in NRW verbessern - Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt muss Vorrang vor öffentlich geförderter Beschäftigung haben" (Improving the support for and qualifications of the long-term unemployed in North Rhine-Westphalia (NRW) - Placement in the regular labour market must have priority over publically subsidized employment" (printed document 16/6681). In this statement, IAB is responding to the following aspects relating to the subsidization of a social labour market: We first discuss the solidification of long-term unemployment and the consequences resulting from this in relation to the social participation of those affected. After that, characteristics are presented which reduce the chances of integration into the regular labour market on an individual basis. The diversity of these characteristics shows how heterogeneous the target group is. From this, in a third step, it is then deduced that offers tailored to persons with specific needs and to specific target groups must exist - including offers, such as the social labour market which does not aim directly at integrating those subsidized into the regular labour market. Following this, the results of evaluation studies relating to programmes of publically subsidized employment subject to social security contributions are commented on. Here a special focus is on the initial results of a current study on "Modellprojekten öffentlich geförderte Beschäftigung in NRW" (Model projects of publically subsidized employment in North Rhine-Westphalia). Finally, reflections on passive-active-transfer as a means to financing the social labour market are discussed.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
709.05 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.