Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/103751
Authors: 
Renner, Swetlana
Year of Publication: 
2014
Series/Report no.: 
Studies on the Agricultural and Food Sector in Central and Eastern Europe 75
Abstract: 
Die vorliegende Dissertation beschäftigt sich mit verschiedenen mikroökonomischen Konzepten zur Analyse der Flexibilität und wendet diese Konzepte in einer empirischen Analyse des polnischen Agrarsektors an. Der Schwerpunkt des theoretischen Teils der Arbeit liegt in der Messung der Flexibilität von Unternehmen. Diese kann, je nach Fragestellung oder Datenverfügbarkeit, über verschiedene Darstellungen der Produktionstechnologie erfolgen und damit verschiedene Aspekte der Anpassungsfähigkeit hervorheben. Der erste innovative Beitrag besteht in der Weiterentwicklung des existierenden Flexibilitätsmaßes für Mehrproduktunternehmen. Zum einen wird durch die Berücksichtigung der Rolle der quasi-fixen Faktoren zwischen kurz- und langfristigen Anpassungen unterschieden. Zum anderen werden mithilfe der mikroökonomischen Dualitätstheorie alternative primale Darstellungen des Flexibilitätsmaßes entwickelt. Der zweite theoretische Beitrag zur Flexibilitätsliteratur besteht in der Verknüpfung der bekannten mikroökonomischen Konzepte der Produktionsanalyse mit Flexibilität. Die Dekomposition des Flexibilitätsmaßes liefert wertvolle Erkenntnisse über die möglichen Quellen der Anpassungsfähigkeit, vor allem durch die Untersuchung der Rolle von Größen- und Verbundeffekten für die Anpassungsfähigkeit von Unternehmen. Bei der Beurteilung der Fähigkeit von Unternehmen, sich an eine sich verändernde Nachfrage anzupassen, sollten sich Entscheidungsträger dessen bewusst sein, in welchem Maße Flexibilität durch solche Faktoren wie starke positive Skaleneffekte, fehlende Kostenkomplementarität zwischen den Outputs und dem Verlauf der Grenzkostenfunktion beeinträchtigt werden kann. [...]
Abstract (Translated): 
In the context of an increasingly rapidly changing environment, flexibility can be considered one of the most important prerequisites for a firm's successful presence on the market. Firms are able to face increasing uncertainty only by utilizing flexible production technologies which enable them to make cost-efficient adjustments in response to changes in market conditions. While large firms usually benefit from increasing economies of scale, small businesses are afforded greater flexibility. Using their dynamic competitive advantage, small firms are able to survive turbulent market conditions even despite possessing less efficient technology in comparison with large firms. Thus, flexibility can explain the coexistence of large and small firms within a market. This dissertation examines various microeconomic concepts to analyse flexibility and applies these concepts in an empirical analysis of the Polish agricultural sector. The focus of the theoretical part of the thesis is on the measurement of firm flexibility. Depending on the research question or data availability, flexibility can be measured using different representations of the production technology and thus emphasize different aspects of adaptability. The first innovative contribution of the present work consists in the further development of existing measures of flexibility for firms with multiple products. On the one hand, a distinction is made between short- and long-term adjustments by considering the role of quasi-fixed factors. On the other hand, alternative primal representations of flexibility measures are developed using microeconomic duality theory. [...]
Persistent Identifier of the first edition: 
ISBN: 
978-3-938584-79-8
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.