Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/102431
Authors: 
Moser, Winfried
Year of Publication: 
2010
Series/Report no.: 
AMS info 163
Abstract: 
In einer aktuellen Studie hat im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (bmask) das Institut für Kinderrechte 511 19- bis 24-jährige Personen mit abgeschlossener Lehrausbildung zum Thema "Berufswechsel nach der Lehrausbildung" befragt. Der Übergang von der Schule in den Arbeitsmarkt ist ein längerfristiger Lernprozess, in dem Fehlentscheidungen zu Arbeitslosigkeit, Niedriglohnbeschäftigung und/oder prekären Beschäftigungsverhältnissen führen können. Aus diesem Grund treten folgende Forschungsfragen in den Mittelpunkt: Aufgrund welcher Kriterien erfolgt die Wahl des ersten Lehrberufes? Wie oft, warum und mit welchen Konsequenzen wird der erste Lehrberuf wieder verlassen? Können die im Zuge der Lehre erworbenen Kenntnisse im neuen Beruf eingesetzt werden? Wie zufrieden und erfolgreich sind dieWechslerInnen im aktuell ausgeübten Beruf? In Österreich gibt es keine aktuellen quantitativen Untersuchungen zu diesem Thema. Die Ergebnisse sollen helfen, die Funktionsfähigkeit des österreichischen dualen Ausbildungssystems zu beurteilen und das soziale Phänomen "Berufswechsel nach dem Lehrabschluss" zu bewerten.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
518.65 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.