Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/102425
Authors: 
Wondrak, Manfred J.
Year of Publication: 
2012
Series/Report no.: 
AMS info 230
Abstract: 
Sowohl auf globaler als auch auf nationaler Ebene unterliegt die Wirtschaft enormen Veränderungen: Demographischer Wandel, Zuwanderung, Internationalisierung und EU-Erweiterung sowie die Individualisierung der Lebensführung sind Phänomene, mit denen sich auch die Wiener Wirtschaft heutzutage auseinandersetzen muss. Mehr als 30 Prozent der WienerInnen haben beispielsweise Migrationshintergrund. Es entstehen sowohl eine weitere Mehrheitsgesellschaft als auch in der Folge eine so genannte "Multiminoritätsgesellschaft", die ihrerseits aus vielen Minderheiten besteht. Für Unternehmen ist damit eine wachsende Vielfalt von Interessensgruppen (z.B.KundInnen, InvestorInnen, LieferantInnen, ArbeitnehmerInnen) und deren Bedürfnislagen verbunden.Diese Veränderungen können als potenzielle Chance erfolgreich genutzt werden. Zumgegenwärtigen Zeitpunkt ist das Konzept "Diversity Management" der wahrscheinlich effizienteste Ansatz zur Steuerung von personeller Vielfalt und der damit einhergehenden Komplexität. Im Vordergrund stehen dabei die Anerkennung, die Wertschätzung, die Förderung und die strategische Nutzung von relevanten Diversitäten. In diesem Artikel beschreibe ich, was unter diesem Managementkonzept zu verstehen ist und welche Dynamiken als Treiber der Entwicklung zu Diversity Management gelten. Zudem möchte ich anhand der drei klassischen Implementierungsansätze von Thomas und Ely (Fairness-& Antidiskriminierungsansatz, Marktorientierungsansatz sowie Lern- & Effektivitätsansatz) die Entwicklungsgeschichte des Diversity Management und dessen praktische Anwendungsgebiete erläutern. Ziel ist es, die Bedeutung von diversity-orientierten Strategien für Wiener Unternehmen aufzuzeigen. Menschen mit Migrationshintergrund sind dabei ein wesentlicher Teil der zu berücksichtigenden personellen Vielfalt. Einen Schwerpunkt lege ich dabei auf die Personal- sowie Produktentwicklung und auf die Frage, welche Vorteile ein so genanntes "Zielgruppenmarketing" mit sich bringt.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
811.82 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.