EconStor >
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) >
Discussion Papers, Abteilung Organisation und Technikgenese, WZB >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/49785
  
Title:Verfahren der Willensbildung und Selbstverwaltung im Internet: das Beispiel ICANN und die At-Large-Membership PDF Logo
Authors:Hofmann, Jeanette
Issue Date:2002
Series/Report no.:Veröffentlichung der Abteilung Organisation und Technikgenese des Forschungsschwerpunktes Technik-Arbeit-Umwelt am WZB FS II 02-109
Abstract:Die vorliegende Studie befasst sich mit einem Experiment im Bereich transnationaler demokratischer Willensbildung. Im Mittelpunkt der Untersuchung steht die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN), ein 1998 gegründete gemeinnützige Unternehmen mit Sitz in Kalifornien, das die Aufsicht und Verwaltung des Domainnamensystems sowie die Kontrolle über den numerischen Adressraum des Internet ausübt. Die ursprüngliche Satzung von ICANN sah vor, dass neun von 19 Direktoriumsmitgliedern durch die Internetnutzer bestimmt werden sollen. Aus diesem Grund veranstaltete ICANN in Jahr 2000 die erste weltweite Wahl im Internet. Bei dieser Wahl wurden fünf durch ICANN bestimmte „Weltregionen“ insgesamt fünf sogenannte At-Large Direktoren gewählt. Die Studie besteht aus zwei Teilen. Im ersten Teil wird die Struktur von ICANN anhand ihrer Satzung analysiert. Der zweite Teil besteht aus dieser Fallstudie, die den Planungsprozess und Ablauf der Wahl im Einzelnen schildert und kritisch bewertet. Die Untersuchung stellt die erste deutschsprachige Studie über die ICANN Wahl im Jahr 2000 dar.
Abstract (Translated):This study looks at an experiment in transnational democracy. The Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) held in the year 2000 the first global elections on the Internet. Five At Large directors coming from five world regions were selected by Internet users who had signed up as mumbers with ICANN. ICANN, the California based non-profit company, has been founded in 1998. ICANN is responsible for the oversight and administration of Domain Name system as well as for the allocation of numeric Internet addresses. The original version of ICANN’s bylaws determine that nine of its 19 directors should be selected by users. The study consists of two parts. The first part describes ICANN’s bylaws and analyses its institutional structure. The second part is a case study that aims to comprehend the entire progression of the ICANN staff, the case study gives special attention to the decision making processes accompanying the election.
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des WZB
Discussion Papers, Abteilung Organisation und Technikgenese, WZB

Files in This Item:
File Description SizeFormat
357670604.pdf3.01 MBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/49785

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.