Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/99085
Authors: 
Czommer, Lars
Weinkopf, Claudia
Year of Publication: 
2005
Series/Report no.: 
Graue Reihe des Instituts Arbeit und Technik 2005-02
Abstract: 
Ausgangspunkt der Initiierung von Modellprojekten zur Förderung der Beschäftigung von gering Qualifizierten in Nordrhein-Westfalen war ebenso wie in anderen Bundesländern die seit Jahren laufende Debatte, wie niedrig entlohnte Beschäftigung in Deutschland gesteigert werden kann. Eine Besonderheit der Modellprojekte in Nordrhein- Westfalen bestand darin, dass diese in einer Arbeitsgruppe des "Bündnis für Arbeit NRW" diskutiert und vorbereitet wurden. Letztlich wurde die Umsetzung von zwölf Projekten beschlossen, in deren Rahmen unterschiedliche Ansätze und Instrumente zur Integration arbeitsloser gering Qualifizierter zeitlich befristet erprobt werden sollten. Die Projekte waren teils bei Betrieben, teils bei Trägern und in zwei Fällen bei Kommunen angesiedelt. Im Rahmen der Modellprojekte konnten insgesamt 710 Personen eingestellt bzw. in ein Beschäftigungsverhältnis vermittelt werden. Die Vorgaben zu den vorrangigen Zielgruppen wurden dabei in einem hohem Maße erreicht: Fast 74% der Geförderten verfügten nicht über einen in Deutschland anerkannten Berufsabschluss. Rund 70% der Beschäftigten waren zuvor länger als ein Jahr arbeitslos. Der "Preis" für die hohen Anteile benachteiligter Arbeitsloser in den NRW-Modellprojekten war allerdings eine im Durchschnitt vergleichsweise hohe Förderung pro Arbeitsplatz.
Abstract (Translated): 
The model projects to promote the employment of low skilled workers in North Rhine- Westphalia were stipulated by the debate on how to increase low-wage employment in Germany. One important particularity of this initiative was that it had been discussed and prepared by a group within the "Bündnis für Arbeit NRW" (Alliance for Employment). Within the finally agreed twelve projects different approaches and instruments to reintegrate low skilled unemployed people were tested. Some projects were established by companies, others by non-profit organisations and in two cases by local authorities. All in all, 710 people were hired by the projects or placed to another employer. The aims regarding the prior target groups were realized to a considerable extent: Almost 74% of all employees had not completed a vocational training within the German dual system of apprenticeship. Around 70% of the employees had been unemployed for more than one year before. The "price" for the large proportion of disadvantaged people, however, had been that the average subsidies per job were quite high.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
369.76 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.