Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/98820
Authors: 
Langthaler, Margarita
Year of Publication: 
2006
Series/Report no.: 
Working Paper, Austrian Foundation for Development Research (ÖFSE) 11
Abstract: 
Im Kontext methodischer Verschiebungen in der EZA vom Projektansatz hin zum Programmansatz sowie der inhaltlichen Schwerpunktsetzung auf Grundbildungsförderung in der BZA kommen neue Finanzierungsinstrumente zum Einsatz, die im vorliegenden Papier besprochen werden. Es sind dies Allgemeine Budgethilfen, Sektorbudgethilfen, SWAps (Korbfinanzierungen) sowie die Fast Track Initiative. Die Anwendung dieser Instrumente wird durch internationale Rahmenvereinbarungen wie EFA oder die MDGs sowie methodische Vorgaben wie etwa jene der Paris Declaration on Aid Effectiveness ebenfalls gefördert. Die neuen Finanzierungsmodalitäten dienen v. a. zur gezielten Förderung von nationalen Bildungsplänen, die im Kontext von EFA und dem neuen EZA-Paradigma zentrale Bedeutung in der BZA erlangt haben. In der internationalen Diskussion unter bi- und multilateralen Gebern werden vor allem technische bzw. bildungsspezifische Argumente für oder wider die Anwendung der hier besprochenen Instrumente vorgebracht. Zivilgesellschaftliche Organisationen sowie manche Bildungsexperten kritisieren jedoch darüber hinaus den breiteren Kontext. Damit ist die Anbindung an übergeordnete Entwicklungs- bzw. Armutsbekämpfungsstrategien gemeint, die zwar theoretisch von den Entwicklungsländern eigenständig bzw. in einem partnerschaftlichen Dialog erarbeitet werden sollen, in der Praxis jedoch v. a. wegen ihrer makroökonomischen Grundlagen, des unausgewogenen und von Konditionalitäten geprägten Dialogs mit den Partnerregierungen und der ungenügenden Integration der Zivilgesellschaft kritisiert werden. Tatsächlich weisen vermeintlich technische Instrumente wie die hier besprochenen Finanzierungsmodalitäten eine ausgeprägte politische Dimension auf, die in der Diskussion jedoch meist vernachlässigt wird. ...
Abstract (Translated): 
This working paper aims at giving an overview of the main financing instruments currently applied in educational cooperation with particular regard to the Education for All (EFA) framework. Among the aforementioned instruments are general as well as sectoral budget support modalities, sector-wide approaches (SWAps) and basket funding. Moreover, the paper includes short considerations on the EFA Fast Track Initiative as one of the main instruments for support to EFA. The relatively new aid modalities have arisen in the context of general shifts in development cooperation, usually summarised under the term of program-based approaches. International framework agreements such as EFA, the MDGs or the Paris Declaration on Aid Effectiveness have been promoting a new development cooperation paradigm based on developing country ownership, partnership as well as cooperation and harmonisation of donor activities. The present working papers places the new financing instruments in this context and gives on overview of the current discussion summarising the main pro and con arguments as well as the few lessons of experience available so far.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
950.84 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.