Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/94488
Authors: 
Teng, Faxin
Year of Publication: 
2009
Series/Report no.: 
Working Papers on Global Financial Markets 9
Abstract: 
China besitzt weltweit mit Abstand die größten Devisenreserven. Der vorliegende Artikel leistet einen Beitrag zum Verständnis dieses außergewöhnlichen Phänomens. Bis zur Weltfinanzkrise war das Wirtschaftsverhältnis zwischen China und den USA weitgehend harmonisch. Die USA waren für China gleichzeitig der Hauptabsatzmar kt und das Hauptziel seiner Wertpapieranlage. Seit der Finanzkrise ist China bestrebt, seine Devisenreserven zu diversifizieren und seine Abhängigkeit vom US-Dollar zu reduzieren. Wir diskutieren die Optionen, die China dabei offen stehen. Am Ende gehen wir kurz auf die Frage ein, wie China die Krise als Chance nutzen kann, um seine Wirtschaft stärker auf binnenwirtschaftliches Wachstum auszurichten und dadurch seine Exportabhängigkeit zu reduzieren.
JEL: 
F01
F41
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
347.38 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.