Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/91817
Authors: 
Pestel, Nico
Year of Publication: 
2013
Series/Report no.: 
IZA Standpunkte 58
Abstract: 
Die Politik hat es sich zum Ziel gesetzt, die deutsche Volkswirtschaft langfristig zu einer Green Economy zu wandeln. Das beinhaltet nicht nur die zunehmende Umstellung der Energieversorgung auf erneuerbare Quellen, sondern soll auch zusätzliche Arbeitsplätze – Green Jobs – schaffen. Aus Sicht der Arbeitsmarktforschung stellt sich die Frage, ob diese Strategie erfolgreich ist. Für eine Evaluierung sind eine klare Definition von Green Jobs sowie hochwertige Mikrodaten unabdingbar. In diesem Beitrag wird die gegenwärtige Daten- und Faktenlage im Hinblick auf Green Jobs in Deutschland dargestellt. Es zeigt sich, dass das Konzept „grüner Arbeitsplätze“ wenig trennscharf ist und sich das Datenangebot als sehr unbefriedigend darstellt. Bestehende Untersuchungen, die allerdings aus methodischen Gründen mit großer Unsicherheit behaftet sind, kommen zu dem Ergebnis, dass grüne Beschäftigung mit weniger als 5% der Erwerbstätigen – trotz aller Euphorie – nur einen kleinen Ausschnitt des deutschen Arbeitsmarkts darstellt. Daher ist es fraglich, ob tatsächlich große Brutto-Beschäftigungszuwächse im grünen Sektor zu erwarten sind. Die Frage, ob Deutschland sein „grünes Beschäftigungswunder“ erlebt, bleibt (noch) offen.
Subjects: 
Green Jobs
Green Economy
Arbeitsmarkt
Beschäftigung
Deutschland
JEL: 
J08
J23
Q48
Q58
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
512.44 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.