Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/66325
Authors: 
Jess, Heinrich
Year of Publication: 
2010
Citation: 
[Journal:] Wirtschaftsdienst [ISSN:] 1613-978X [Publisher:] Springer [Place:] Heidelberg [Volume:] 90 [Year:] 2010 [Issue:] 5 [Pages:] 332-339
Abstract: 
Die steigende Zahl von Selbständigen vor allem im unteren Einkommensbereich ohne Beitragszahlungen in die gesetzliche Rentenversicherung lässt Altersarmut befürchten. Die Einführung einer Pfl ichtversicherung für diese Gruppe würde aber Anpassungsreaktionen auslösen, die letztendlich zu noch größeren Problemen führen könnten. Demgegenüber schlägt Heinrich Jess eine Lockerung der Teilhabeäquivalenz vor. Diese könnte so ausgestaltet werden, dass sich die Beitragszahlung aus der Sicht des relevanten Personenkreises lohnt und negative Verhaltensreaktionen ausbleiben.
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
137.77 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.