Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/66272
Authors: 
Nautz, Dieter
Year of Publication: 
1997
Series/Report no.: 
Discussion Papers, Interdisciplinary Research Project 373: Quantification and Simulation of Economic Processes 1997,40
Abstract: 
Die Frage nach der Steuerbarkeit der Geldmenge wird in empirischen Arbeiten üblicherweise auf die Frage nach der Vorhersagbarkeit von Geldangebotsmultiplikatoren reduziert. In dieser Arbeit wird untersucht, wie sinnvoll diese Herangehensweise bei der empirischen Untersuchung des Geldangebotsprozesses in der Bundesrepublik ist. Im Rahmen einer Kointegrationsanalyse und mit Hilfe von Granger-Kausalitätstests wird gezeigt, daß keines der betrachteten Geldmengenaggregate über Veränderungen der Geldbasis gesteuert wird. Prognosen von Geldangebotsmultiplikatoren sind für die Geldmengensteuerung der Bundesbank daher bedeutungslos.
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
286.47 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.