Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/45839
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorHemmer, Hans-Rimberten_US
dc.date.accessioned2011-06-15en_US
dc.date.accessioned2011-06-16T14:16:53Z-
dc.date.available2011-06-16T14:16:53Z-
dc.date.issued2002en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/45839-
dc.description.abstractDas letzte Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts ist geprägt durch eine als Globalisierung bezeichnete dynamische Vernetzung wichtiger Märkte, die anscheinend nicht mehr aufzuhalten ist. Angetrieben wird die Globalisierung durch die wachsende Dynamik des Handels mit Waren und Dienstleistungen und die gestiegene Mobilität von Kapital und Technologie. Beschleunigt wurde sie durch die Übernahme marktorientierter Wirtschaftssysteme sowohl durch Länder des ehemaligen Ostblocks als auch von Staaten in der Dritten Welt, nicht zuletzt als Folge des Drucks von Strukturanpassungsprogrammen der Weltbank und des IWF.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisher|aUniv., Professur für Volkswirtschaftslehre und Entwicklungsländerforschung |cGießenen_US
dc.relation.ispartofseries|aEntwicklungsökonomische Diskussionsbeiträge |x28en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.titleMöglichkeiten und Grenzen einer besseren Einbeziehung der LLDCs in das System der weltwirtschaftlichen Arbeitsteilungen_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn66215634Xen_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungenen_US
dc.identifier.repecRePEc:zbw:jluide:28-

Files in This Item:
File
Size
112.78 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.