Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/231455
Authors: 
Kohte, Wolfhard
Kaufmann, Susanne
Year of Publication: 
2021
Series/Report no.: 
Working Paper Forschungsförderung No. 206
Abstract: 
Die Innenwelt von Kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und die Außenwelt der in Deutschland fragmentierten und differenziert gegliederten Rehabilitationsträger sind durch eine deutliche soziale und kulturelle Divergenz gekennzeichnet. Diese Divergenz i ist, soweit es an Brückenorganisationen fehlt, ein Hindernis für die Entfaltung einer inklusiven betrieblichen Gesundheitspolitik, wohingegen sich die Wechselwirkung zwischen den verschiedenen betrieblichen Akteuren und den sozialrechtlich verfassten Organisationen bei großen, gut organisierten Unternehmen als ein erfolgreiches Element der deutschen Sozialpolitik entwickelt und bestätigt hat. Insoweit ist Prävention eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe mit vielen verantwortlichen Akteuren, die sich auf betrieblicher Ebene im Zusammenspiel von Arbeitsschutz, Betrieblicher Gesundheitsförderung und Betrieblichem Eingliederungsmanagement - ggf. zusammengefasst in einem Betrieblichen Gesundheitsmanagement - niederschlägt.
Subjects: 
Eingliederungsmanagement
KMU
Gesundheit
Rehabilitation
Creative Commons License: 
https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/de/legalcode
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
961.96 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.