Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/231402
Authors: 
Bardt, Hubertus
Hüther, Michael
Year of Publication: 
2021
Series/Report no.: 
IW-Policy Paper No. 4/2021
Abstract: 
Seit nahezu einem Jahr sehen sich Gesellschaft und Wirtschaft erheblichen Belastungen durch die gesundheitliche Bedrohung der Corona-Pandemie und den dadurch ausgelösten Beschränkungen ausgesetzt. Die Folgen waren bisher eine der schwersten Wirtschaftskrisen in der Geschichte der Bundesrepublik, Bildungsausfälle großen Ausmaßes und zunehmende soziale Probleme. Die schnelle Entwicklung von Impfstoffen gibt Hoffnung, die Krankheit zurückzudrängen und schrittweise zu einer Normalisierung des Lebens zu kommen. Aber auch bei erfolgreichen Impfungen ist nicht damit zu rechnen, dass der Virus wieder verschwinden wird. Offene Grenzen in Europa und darüber hinaus und fehlender flächendeckender Impfschutz lassen es wahrscheinlich erscheinen, dass dauerhaft mit einem verbleibenden Corona-Risiko umgegangen werden muss. Das gilt umso mehr, wenn vor allem auf harte Kontaktbeschränkungen gesetzt wird, die immer nur unvollständig und temporär sein können, und die Impfgeschwindigkeit zu langsam ist. Bei der Bekämpfung der Pandemie gilt es, Kosten der Bekämpfung und Schäden eines verbleibenden Risikos miteinander abzuwägen. Dass die Randlösung einer vollständigen Risikobeseitigung durch kurzzeitige, aber harte Maßnahmen zu langfristiger Sicherung vor Ansteckung führt und damit auch die wirtschaftlich überlegende Option ist, ist nicht wahrscheinlich. Umgekehrt müssen die Kapazitäten gestärkt werden, die einen sicheren Umgang mit immer wieder aufkommenden Corona-Fällen ermöglicht. [...]
Abstract (Translated): 
For almost a year, German society and economy have been significantly constrained by the health threat posed by the Covid pandemic and the restrictions it has triggered. The consequences to date have amounted to one of the most severe economic crises in the history of the Federal Republic, significant educational shortcomings and increasing social problems. The rapid development of vaccines now raises the hope of pushing back the virus and gradually returning to normal life. However, even with successful vaccinations, the virus is not expected to disappear. It seems likely that the combination of open borders in Europe and beyond along with a lack of universal vaccination coverage will require permanent management of residual Covid risks. This applies particularly if the focus is placed on strict contact restrictions, which can only ever be incomplete and temporary, and if the vaccination rates are too low. The key to fighting the pandemic is to balance the cost of control against the damage of any remaining risk. It is doubtful that the marginal solution of complete risk elimination through temporary but harsh measures will lead to long-term protection against infection rates and thus be the economically superior option. Conversely, capacities to safely manage recurrent corona cases need to be strengthened. [...]
JEL: 
O40
I15
H12
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
478.77 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.