Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/22914
Authors: 
Mahayni, Antje
Suchanecki, Michael
Year of Publication: 
2005
Series/Report no.: 
Bonn econ discussion papers 2005,8
Abstract: 
Turbo{Zertifikate gehören derzeit zu den beliebtesten strukturierten Produkten für Privatanleger. Sie lassen sich als Spezialformen von Barrier-Optionen auffassen. In Bezug auf das Produktdesign ist das VerhÄaltnis von Kursschranke und Basispreis von Bedeutung. Eine geeignete Wahl ermöglicht dem Emittenten eine nahezu statische Überabsicherung in Standard-Optionen. In einem Spezialfall ergibt sich die obere Preisschranke des Turbo-Long-Zertifikates gemäß eines Forward-Vertrages. Entsprechend handelt es sich lediglich um eine untere Preisschranke des Short-Zertifikates. Wird der allgemeine Fall betrachtet, so zeigt sich, dass der Emittent weder bei einer Einzel- noch bei einer Portfoliobetrachtung seine Zahlungsverpflichtung ohne Einbeziehung von Standard-Optionen absichern kann.
JEL: 
G10
G21
G13
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
369.52 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.