Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/227490
Authors: 
Stork, Werner
Heimes, Silke
Aatz, Helmut
Boll, Jens
Year of Publication: 
2020
Series/Report no.: 
ZNWU Discussion Paper No. 4
Abstract: 
Stress und psychische Belastungen sind dominante Phänomene der modernen westlichen Gesellschaften und spielen auch bei Studierenden eine immer größer werdende Rolle. Im betrieblichen Umfeld bestehen hierzu bereits vielfältige Konzepte, die der Reduktion von Stress und dem Aufbau von Resilienz dienen und in der Regel gibt es auch eine hohe Aufmerksamkeit von Seiten des Managements und der Führungskräfte. Dagegen sind diesbezügliche Aktivitäten an Hochschulen eher selten und vor allem wenig systematisch aufgebaut. Vor diesem Hintergrund führten Prof. Dr. Werner Stork und Prof. Dr. med. Silke Heimes zusammen mit dem Lehrbeauftragten und Achtsamkeitstrainer Helmut Aatz und fünf studentischen Mitarbeitenden (Sarah Allagha, Jens Boll, Stella Brug, Paul Hoffmann und Maximilian Rasch) ein Projekt zur Entwicklung von geeigneten Konzepten sowie zur Erforschung der potentiellen Wirkungen auf das Stressempfinden und die Resilienz von Studierenden durch. Die Ergebnisse der Studie RODS II bestätigen, dass sich eine Achtsamkeitspraxis bei Studierenden eignet, um die Stressbelastung zu reduzieren und die Resilienz zu fördern. Aus der Studie lässt sich die Empfehlung ableiten, Achtsamkeitskurse an Hochschulen, Universitäten und Ausbildungsstätten systematisch und fest in die Lehraktivitäten für alle Studierenden zu verankern.
Abstract (Translated): 
Stress and psychological strain are dominant phenomena in modern Western societies and play an ever-increasing role among students. In the business environment there are already various concepts that serve to reduce stress and build up resilience and usually there is also a high level of attention from management and executives. On the other hand relevant activities at universities are rather rare and above all little systematically developed. Against this background, Prof. Dr. Werner Stork and Prof. Dr. med. Silke Heimes together with the lecturer and mindfulness trainer Helmut Aatz and five student employees (Sarah Allagha, Jens Boll, Stella Brug, Paul Hoffmann and Maximilian Rasch) carried out a project to develop suitable concepts as well as to research the potential effects on the perception of stress and the resilience of students. The results of the RODS II study confirm that mindfulness practice in students is suitable for reducing stress and promoting resilience. From the study, the recommendation can be derived that mindfulness courses at colleges, universities and training centers be systematically and firmly anchored in the teaching activities for all students.
Subjects: 
Studium
mentale Belastungen
Stress
Gesundheit
Resilienz
organisationale Resilienz
Achtsamkeit
Ressourcen
Prozesse
Unternehmensführung
Leistungsfähigkeit
Kohärenzgefühl
Salutogenese
JEL: 
A20
I10
I19
I26
M53
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
704.72 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.