Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/224130
Authors: 
Giustolisi, Alessio
Terstriep, Judith
Year of Publication: 
2020
Series/Report no.: 
Forschung Aktuell No. 09/2020
Abstract: 
- Einhergehend mit den wirtschafts- und außenpolitischen Reformen verzeichnet China seit den 1990er Jahren ein rasantes Wirtschaftswachstum. - Lag der Fokus zuvor auf Asien und Afrika, investieren chinesische Unternehmen seit einigen Jahren verstärkt in Europa und vor allem in Deutschland. - Auch das Ruhrgebiet ist, nicht zuletzt durch das chinesische Großprojekt "Belt and Road Initiative" (BRI), zum Ziel dieser Investitionen geworden. - Wie dieser Beitrag exemplarisch zeigt, haben chinesische Direktinvestitionen bisher keine negativen Auswirkungen, sondern haben zu einer Aufwertung der Unternehmen beigetragen. - Auch wenn die "Greenfield Investitionen" im Ruhrgebiet, mit wenigen Ausnahmen, bisher noch keine großen Arbeitsplatzeffekte hatten, konzentrieren sich die Investitionen auf die Branchen Handel und Logistik, die im Zuge der Entwicklungen im E-Commerce durchaus zukunftsfähig sind.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
404.59 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.