Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/215714
Title (translated): 
How companies use flexible forms of employment
Authors: 
Schäfer, Holger
Year of Publication: 
2020
Citation: 
[Journal:] IW-Trends – Vierteljahresschrift zur empirischen Wirtschaftsforschung [ISSN:] 1864-810X [Volume:] 47 [Year:] 2020 [Issue:] 1 [Pages:] 3-21
Abstract: 
Die betriebliche Nutzung flexibler Erwerbsformen wie Befristungen, Zeitarbeit oder Werkverträge steht im Verdacht, auf Kosten der Entwicklung der Kernbelegschaften zu expandieren. Eine Auswertung des IAB-Betriebspanels zeigt indes, dass nur in wenigen Betrieben ein solcher Austauschprozess stattfand. Höher ist die Anzahl der Betriebe, in denen flexible Erwerbsformen weniger genutzt und dafür die Kernbelegschaft ausgeweitet wurde. So reduzierten im Zeitraum 2012 bis 2017 nur 5,4 Prozent der Betriebe die Anzahl der unbefristet Beschäftigten, während sie die Anzahl der befristet Beschäftigten ausweiteten. Umgekehrt weiteten aber 8,3 Prozent der Betriebe die Anzahl der unbefristet Beschäftigten aus und reduzierten zugleich die Anzahl der befristet Beschäftigten. Betriebe, die flexible Erwerbsformen nutzen, stehen überdurchschnittlich häufig einer unsicheren Geschäftsentwicklung gegenüber. Dies ist ein Indiz dafür, dass die betriebliche Einsatzstrategie darauf abzielt, Unsicherheiten über die künftige Arbeitskräftenachfrage zu begegnen. Eine Erschwerung des Einsatzes durch Regulierungen könnte mithin zu einer Reduzierung der Beschäftigung beitragen, wenn die Betriebe das Risiko einer unbefristeten Beschäftigung nicht eingehen.
Abstract (Translated): 
Companies are suspected of expanding the use of flexible forms of employment, such as fixed-term contracts, temporary and contingent work, at the expense of the development of their core workforce. An analysis of the IAB Establishment Panel shows, however, that a replacement process of this kind has only occurred in relatively few establishments. In fact, a greater number of companies have, on the contrary, deployed flexible forms of employment less and instead expanded their core workforce. For example, between 2012 and 2017 only 5.4 per cent of firms reduced their permanent staff and increased the number of temporary employees, while 8.3 per cent grew their permanent workforce and simultaneously cut the number of personnel on fixed-term contracts. Of the companies that make use of flexible forms of employment an above-average number face uncertain business developments. This suggests that these companies' employment strategy is a hedge against uncertainties in future labour demand. Using regulation to make the deployment of flexible forms of hiring more difficult could thus contribute to lower employment if companies are not prepared to shoulder the risk of taking on staff permanently.
Subjects: 
Befristungen
Zeitarbeit
Werkverträge
Teilzeit
JEL: 
J20
J63
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.